Ballerina Princess

In der Tiefe des Brunnens

Geschrieben am 10. September, nach halb zwei Uhr morgens...

Gerichtet an eine Person, die sich nie mit diesen Zeilen angesprochen fühlen wird,
die dies nie verstehen wird.

+
In der Tiefe des Brunnens

An einem Seil
seit unserer ersten Begegnung,
in einem Eimer
frei von Zärtlichkeit,
Zuwendung
hast Du mich gelegt.
Ließt mich dort in der Mitte des Brunnens,
in der Leere, in der Ignoranz
hängen, verweilen.

Zieh mich nicht nach oben,
inem du sagst, dass ich Dir wertvoll sei.
Zieh mich nicht nach oben,
um mich dann wieder in die Tiefe stürzen zu lassen.

Jeder Zug von Dir,
- von Hoffnung begleitet;
ominös geprägt.
Meine Kehle brennt.
Ich ringe nach Atem.
Lass mich nicht zappeln,
strampeln,
nach dem Leben.

Zieh mich nicht nach oben,
inem du sagst, dass ich Dir wertvoll sei.
Zieh mich nicht nach oben,
um mich dann wieder in die Tiefe stürzen zu lassen.

Ein Zappeln. Ein Strampeln.
Merkst du nicht,
ich kann nicht mehr...
Jedes mal auf's Neue,
fallen meine Hoffnungen
ins Wasser,
wegen Dir.

Ein Zappeln. Ein Strampeln.
Merkst du nicht,
ich habe keine Kraft mehr...
Bitte, lass mich versinken.
Kapp das Seil, lass los
oder ich werd es tun.
Bitte, lass mich ertrinken
- in der Tiefe des Brunnens.
+

Dies ist beileibe kein Liebesgedicht, mag es auch den Anschein haben...

10.9.06 17:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Main


+
Startseite
Gästebuch
+
Kontakt
+
+

About


+
Über...
...mein Spiegelbild...
Masken der Welt...
die Erkenntnis...
Erbgutspender mit Anhangsel...
...Noch verwundert?...
+

Trash


+
+
Wenn ich heute sterbe
wirst du es bedauern
mir nie gesagt zu haben,
was du für mich fühlst?
+
+

Credits


mein erster Blog
Design
Designer
Host
Gratis bloggen bei
myblog.de